Das große Kennenlernen mit Monster BAM BAM #Teil 2

Fruppo Bam Bam braucht seine Familie!

Es war ein sonniger Tag, Lena und ich sind durch das helle Licht ganz früh aufgewacht und wollten am liebsten direkt
zum Fruppo in den Stahl laufen, wir wussten aber auch das wir ihn nicht mehr lange verstecken können, er braucht seine Familie
und wir fühlten uns verantwortlich ihm zu helfen. Deshalb musste so schnell wie möglich ein Plan her! Nach langem Überlegen haben wir beschlossen Oma Helga und Opa Hans von unserem kleinen Freund zu erzählen, denn ohne Hilfe von erwachsenen war es viel zu gefährlich auf dem Nachbargrundstück nach der Familie von Fruppo Bam Bam zu suchen…

Lena und ich setzten uns an dem Frühstückstisch mit meinen Großeltern und Oma merkte sofort das ich Ihr etwas erzählen wollte…
„Tom ist etwas passiert?“, fragte Oma besorgt.. Ich schaute Ihr tief in die Augen und sagte-„Oma ich kann Dich nicht anlügen, ich und Lena haben seit gestern ein Geheimnis und brauchen Hilfe von Dir und Opa…“.
„Was ist passiert mein Kind?, fragte Oma erneut.

Ich und Lena erzählten unseren Großeltern was wir gestern erlebt haben und das wir Fruppo Bam Bam bei Ines in dem Stahl
versteckt halten. Die beiden schauten uns mit riesen Augen an und könnten nicht glauben, was Sie hören…Sie schauten auf den Boden und schwaigten sehr lange, aber dann schaute mich Opa Hans an und sagte-„Wir helfen Euch Tom, aber das nächste Mal erzählt Ihr uns direkt alles“.
-„Auf jeden Fall Opa , danke, danke, danke! Und Entschuldigung noch mal!!!“ -sagte ich zu meinem Opa und umarmte die beiden ganz
feste.. Wir beendeten das Frühstück und sind dann mit meinen Großeltern in den Stahl gelaufen, dort erwarteten und Ines und Fruppo bereits..

Als wir reinkamen versteckte sich Fruppo hinter der Ines, ich nahm den kleinen auf den Arm und sagte:
-„Du brauchst keine Angst zu haben, das sind meine Großeltern die beiden helfen uns Deine Familie zu finden“.
Fruppo hüpfte in dem Moment aus meinem Arm und fing an sein Bam Bam Krach zu veranstalten, so hat sich der kleine gefreut:)

Bis vor paar Tagen hätten wir alle nicht gedacht das Monster so süß und gar nicht gefährlich sein müssen, es werden schließlich immer nur Gruselgeschichten über Monster erzählt.. Wir wollten keine Zeit verlieren, deshalb machten wir uns
auf den Weg zu dem verlassenen Grundstück.. Fruppo Bam Bam hüpfte vor uns richtig fröhlich und gespannt auf seine Familie
und wir sind ganz still hinterher, immerhin wussten wir nicht, wie die anderen Monster auf uns reagieren und was uns dort erwartet …

Auf einmal blieb der Fruppo stehen und wir sahen einen großen Raben, er flog direkt auf uns zu und landete auf einem Apfelbaum neben uns.
Als wir weiter gehen wollten, kam er uns hinterher und es sah so aus, als würde er uns den Weg zeigen wollen, wir folgten ihm eine Weile
und plötzlich standen wir vor einer riesen Scheune und hörten ungewöhnliche Geräusche…Da wir nicht wussten, wie die Monster auf uns Menschen reagieren, müssten wir vorsichtig sein, deshalb versteckten sich meine Großeltern, Lena und Ich in einem Gebüsch direkt neben der Scheune
und Fruppo Bam Bam mit Jack sind vorgegangen …

Wir beobachteten die beiden, Fruppo Bam Bam klopfte an einem Fenster, aber vorerst passierte nichts, erst als der Jack laut bellte,
öffnete sich die Türe, aber es kam niemand da raus … Fruppo Bam Bam ging tapfer in die Scheune hinein und wir hörten in dem Moment
lautes Trampeln, es waren die anderen Monster… Nach Paar Minuten, als der Opa nach Fruppo schauen wollte, hüpfte dieser aus der
Scheune raus und sagte:“ kommt rein, meine Familie tut euch nichts“. In diesem Augenblick kamen auch die anderen Monster raus und diese waren alles andere als gefährlich. Dadurch, dass die Monster auch die Menschensprache gesprochen haben, haben wir zusammen einen super
Samstagnachmittag verbracht, seit diesem Tag haben meine Großeltern auch Monster in der Nachbarschaft, was superaufregend ist!
Das ganze Dorf ist inzwischen verrückt nach der Familie Bam Bam, alle verstehen sich gut und helfen sich gegenseitig. Lena und ich sind auch superfroh, wir haben es geschafft! Fruppo hat seine Familie gefunden und wir können ihn trotzdem immer wieder sehen, wenn wir bei Großeltern sind. Es waren tolle Ferien mit ganz viel Abenteuer! Wir lernten daraus das Monster nicht immer böse sein müssen, weil die anders sind, nie wieder
ohne Fruppo! Lena und ich freuen uns jetzt schon auf die nächsten Ferien mit ihm 🙂


Schreibe einen Kommentar